liquid loft © Ricardo Panozzo

Internationales Tanzfestival

6. bis 16. Juni 2019 | Spielboden Dornbirn

tanz ist 25

Was 1994 mit Performancenächten im Bregenzer Festspielhaus begann, hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten zu einem projektorientierten, internationalen Tanzfestival entwickeln können. Von 1994 bis 2018 haben Künstler*innen aus 43 Nationen das Festival mitgeprägt und wichtige Vertreter*innen der österreichischen Choreografie haben ihre Werke bei uns präsentiert.

Im Juni und November zelebrieren wir unser 25-jähriges Jubiläum am Spielboden in Dornbirn - mit einem Programm, welches unsere Wurzeln beleuchtet, und mit Projekten, die neu und zukunftsweisend sind. Wir freuen uns über euer Dabeisein!

Günter Marinelli & Manuela Schwärzler

What began in 1994 with performances at the Festspielhaus Bregenz has developed into a project-oriented, international dance festival. From 1994 to 2018, artists from 43 nations influenced the festival, and important representatives of Austrian choreography presented their works here. In June and November we celebrate our 25th anniversary at the Spielboden Dornbirn - with a program that highlights our roots and new, forward-looking projects.

Programmübersicht

Performances



Installation

Workshops / Jugendprojekte


Vorstellungen / Performances

Do 6. und Sa 8. Juni 2019, 20.30 Uhr / Bühne

Liquid Loft © Michael LoizenbauerLiquid Loft © Michael Loizenbauer

Liquid Loft / Chris Haring (AT)

Foreign Tongues – Babylon (Slang) / Version Dornbirn, Festivaleröffnung

Fantasievoll, abwechslungsreich, präzise, exzessiv, spannend und immer wieder neu...

 


Babylon (Slang) ist ein weiterer Teil aus dem Zyklus Foreign Tongues (Fremde Zungen) des österreichischen Choreografen Chris Haring und seiner Company Liquid Loft.

Ausgangspunkt der Performance sind Tonaufnahmen regionaler Dialekte und Sprachen, angefertigt in zahlreichen Interviews. Im Laufe des Projekts entstand somit eine universelle Sprachbibliothek, die von den Tänzer*innen anhand von Melodie, Tonfall und Rhythmik der Wörter tänzerisch interpretiert wird. Für die Version Dornbirn sind auch der Bregenzerwälder, Lustenauer und Dornbirner Dialekt Teil der Performance.

Babylon (Slang) is part of the project series Foreign Tongues – created by Austrian choreographer Chris Haring and performed by his company Liquid Loft.
Starting point for the dancers’ interpretation on melody, tone and rhythm of languages are recordings of regional dialects and tongues. The Version Dornbirn includes dialects from Bregenzerwald, Lustenau and Dornbirn.

Dance, choreography Luke Baio, Dong Uk Kim, Katharina Meves, Dante Murillo, Anna Maria Nowak, Arttu Palmio, Hannah Timbrell, Stephanie Cumming I concept, direction, choreography Chris Haring I composition, sound Andreas Berger | light design, scenography Thomas Jelinek  | choreographic assistant Stephanie Cumming  | costumes Stefan Röhrle  | libretto Aldo Giannotti  | program texts Stefan Grissemann, Uwe Mattheiss  | distribution: APROPIC - Line Rousseau, Marion Gauvent  | stage management Roman Harrer  | photo and video documentation Michael Loizenbauer  | company management, production Marlies Pucher

Liquid Loft is supported by: MA7 Cultural Department of the City of Vienna and BKA Federal Chancellery Art & Culture

Foreign Tongues, as IN SITU Pilot Project, receives project funding through IN SITU ACT, co-funded by the European Union through the Creative Europe program. IN SITU Co-production partners: Atelier 231 (FR), Terni Festival (IT), Freedom Festival (UK), La Strada Graz (AT), Lieux Publics (FR), Norfolk & Norwich Festival (UK), Østfold kulturutvikling (NO), Oerol Festival (NL), Theater op de Markt (BE) and UZ Arts (UK).

Research-Partner: CDC Toulouse (FR), Dublin Dance Festival (IR), tanz ist Dornbirn (AT), Opera Estate Festival Bassano del Grappa (I), DansBrabant (NL).

Tickets_6.6.Tickets_8.6.


Mi 12. Juni 2019, 20.30 Uhr / Bühne / Doppelabend

REDO © Sjoerd DerineREDO © Sjoerd Derine

Redouan Ait Chitt (NL)

REDO

No limits, no excuses!

 


Aus medizinischer Sicht unerklärbar wurde Redouan Ait Chitt mit einem Körper geboren, der nicht der Normalität entspricht. Sein rechter Arm ist kürzer, er hat nur einen Ellenbogen und insgesamt fünf Finger, ihm fehlt seine rechte Hüfte und er geht mit einer Prothese. Aber Redouan glaubt nicht an Grenzen oder Entschuldigungen, er glaubt an sich selbst, und deswegen ist er als Breakdancer und Motivationsredner international bekannt – als Redo.

Davon inspiriert schuf der Choreograf Shailesh Bahoran die überwältigende Tanzperformance “REDO”, in der Redos unerschöpflicher Wille, seine immense Kraft und Disziplin spürbar werden. Eine Performance darüber, dass niemand anderer über deine eigenen Limits entscheiden kann und wie Grenzen entschwinden, wenn du entschlossen genug bist.

At birth Redouan Ait Chitt was already 6-0 behind. Without any medical reason his body shows peculiar abnormalities. His right arm is shorter and is missing the elbow joint. He has three fingers on his left hand and only two on his right hand. He is missing his right hip, has a shorter right leg and is walking with the aid of a prosthesis. But Redouan doesn’t believe in boundaries. Redouan doesn’t believe in excuses. Redouan believes in himself and that’s why he is internationally seen as famous breakdancer and motivational speaker: Redo.

Concept & director Shailesh Bahoran | choreography Redouan Ait Chitt & Shailesh Bahoran | music composition Rik Ronner | light design Mike den Ottenlander | visuals Shueti production Kayan Tang with thanx to Leo Spreksel

Tickets_12.6. Doppelabend


Mi 12. Juni 2019, ca. 21.15 Uhr / Bühne / Doppelabend

Shailesh BahoranShailesh Bahoran

Shailesh Bahoran (SR)

Heritage

Eine Suche nach der eigenen Geschichte im Spannungsfeld von Heimat und der Fremde…


In diesem Solo erkundet der Tänzer und Choreograf Shailesh Bahoran seine Wurzeln. Auf seine ganz eigene Art und Weise – als Breakdancer – sucht er nach Antworten in Indien, Surinam und den Geschichten seiner Ahnen...

In his solo Heritage Shailesh Bahoran is searching for his origin. Are the answeres hidden in India, Suriname or in the stories of his ancestors. He will be researching this in a particular way through breakdance and popping with his Indian roots.

Concept, director, choreagraphy & dance Shailesh Bahoran | light design Peter Lemmers | production is made possible by Korzo, Spin off & ISH from Performing Arts Fund

Tickets_12.6. Doppelabend


Fr 14. und Sa 15. Juni 2019, 20.30 Uhr / Bühne

James Wilton Dance © Steve TannerJames Wilton Dance © Steve Tanner

James Wilton Dance (GB)

THE STORM / österreichische Erstaufführung

…It will blow you away…

 


Was wir von einem (Gefühls-)Sturm wahrnehmen, sind seine Resultate – was aber steckt dahinter? The Storm ist James Wiltons dritte abendfüllende Produktion. Aufwirbelnde Emotionen und Seelenchaos verwandeln die sieben Tänzer*innen in „Minitornados“, die scheinbar außer Kontrolle geraten… Außergewöhnliches Können, ein von Amarok speziell komponierter Soundtrack aus donnerndem Elektro-Rock und tausende fliegende Papierflocken sind die Markenzeichen dieser atemberaubenden Produktion.

Swirling emotions and mind chaos, dancers like minitornardos… Exceptional skills, a soundtrack especially composed by electro-rock band Amarok, and thousands of paper shavings flying through the air – these are the brand marks of The Storm.

Choreography James Wilton  | dance Sarah Jane Taylor, Norikazu Aoki, Beno Novak, Océane Sasizza, Jacob Lang, Sean Monroe, James Wilton | music Composed by Amarok  | lighting design James Wilton | technical manager Alan Dawson  | scientfic advisor David Belin, lecturer at Cambridge University  | costume Sarah Jane Taylor  | photographer for production images Steve Tanner

Piece length: 60-70 minutes

The Storm is co-commissioned by Blackpool Grand, Creative Barking and Dagenham, DanceEast, Pavilion Dance South West, Queens Hall Arts, Hexham, The Gulbenkian, The Place, Swindon Dance, Tanz Ist and Warwick Arts Centre, with support from Arts Council England Grants for The Arts. James Wilton Dance are an associate company at Hall for Cornwall, Swindon Dance and are a Playtime artist at Pavilion Dance South West.

Tickets_14.6.Tickets_15.6.

Installation

Do 6. bis Sa 15. Juni 2019, ab 19.30 jeweils vor den Vorstellungen / Galerie

tanz ist © 2005tanz ist © 2005

Installationen

tanz ist 25

Im Spannungsfeld von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft…

Archivmaterial aus den vergangenen 24 tanz ist-Jahren wird in Installationsmodulen gebündelt und zeigt so einen Querschnitt durch die verschiedenen Tanz-/Performance- und Kunstprojekte der Vergangenheit. Beleuchtet und thematisiert werden Tanzentwicklungen in Österreich und aus der ganzen Welt sowie der jeweiligen Zeit entsprechende Performancekunst.

Installations on 24 years tanz ist – dance/performance art from Austria and all over the World

Concept Monika Kräutler, Günter Marinelli editing , cut, production Monika Kräutler

Workshops

So 9. und Mo 10. Juni 2019

tanz ist Golden Age © Nicole Berndt-Cacciviotanz ist Golden Age © Nicole Berndt-Caccivio

Golden Age – Tanzen, Bewegen, Künstler*in sein!

Ein Tanzworkshop für Menschen 55plus mit Nicole Berndt-Caccivio (CH)

Nach einem sanften Aufwärmtraining stehen die Arbeit an Körperbewusstsein und Ausdruck, choreografische Aufgaben, Improvisationsbildern und die Weiterentwicklung spontaner Ideen auf dem Workshop-Programm und machen Lust auf mehr Tanz im Alter! Tanzerfahrung nicht erforderlich.

Termine: Pfingstsonntag, 9. Juni und Pfingstmontag, 10. Juni, jeweils von 10.00 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr im Proberaum des Spielbodens.

Die Workshop-Tage sind einzeln buchbar und kosten: € 150,- für beide Tage bzw. € 80,- für einen Tag

Anmeldung und weitere Informationen bei Manuela Schwärzler: contact@tanzist.at


Sa 15. Juni 2019, 15.00 bis 16:00 Uhr / Bühne


AIKO Kazuko Kurosaki© AIKO

AIKO Kazuko Kurosaki (AT/JP)

Bilder tanzen

In dieser Kombination aus Workshop und Vorstellung für Kinder von 3 bis 6 Jahren verzaubert AIKO Kazuko Kurosaki mit dem Erlebnis von Tanz und Bewegung in Form von realen und imaginären Bildern. Kleine Tanzsequenzen werden mit Hilfe von Anleitung und vorgegebenen Strukturen gelernt, aber auch die Freude am spontanen Tanzen kommt nicht zu kurz! Als Begleitung und im Publikum: die verzückten Eltern.

Eintritt: € 7,- / 6,-
Keine Anmeldung notwendig, für Rückfragen: Manuela Schwärzler: contact@tanzist.at

Tickets_15.6.

James Wilton (GB)

Powertanz für Jugendliche, 11. bis 13. Juni 2019

Auch in diesem Jahr unterrichtet James Wilton wieder an verschiedenen Schulen in Vorarlberg und im benachbarten Deutschland. Die Workshops sind geeignet für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren – mit oder ohne Vorkenntnisse im Tanz.

Anmeldung und weitere Informationen bei Manuela Schwärzler: contact@tanzist.at

Festivaladresse

Spielboden Kulturveranstaltungs GmbH
Färbergasse 15 | Rhombergs Fabrik | A 6850 Dornbirn
T 0(043)5572 21933 | F - 44
E spielboden@spielboden.at
www.spielboden.at
Anfahrts-/Lageplan Spielboden (google maps)


Preiskategorien

Eintritt: € 22,-
Ermäßigt: € 20,- (Spielboden-Mitglieder, Ö1-Club-Mitglieder,
Raibaclub-Mitglieder und Raiba-Mitglieder, 360 Grad Card)
Schüler / Studenten: € 15,-
Festivalpass für sämtliche Veranstaltungen
des Festivals (exklusiv der Workshops) € 50,-


Online Karten

Online Kartenverkauf
www.ntry.at

Online Kartenreservierung
www.spielboden.at


Kartenvorverkauf

Dornbirn Tourismus
Rathausplatz 1 | A 6850 Dornbirn
T 0(043)5572 22188
F 0(043)5572 31233
E tourismus@dornbirn.at

Sämtliche Raiffeisenbanken in Vorarlberg

© tanz ist, Verein zur Förderung von künstlerischem Tanz und zeitgenössischer Performancekunst, Gerbergasse 30, 6850 Dornbirn. Künstlerische Leitung: Günter Marinelli. E-mail: office@tanzist.at
Kunstvermittlung, Jugendprojekte: Mag. Manuela Schwärzler. E-mail: contact@tanzist.at
ZVR-Zahl 959944413

Land Vorarlberg  BKA Kunst  Dornbirn Kultur