Alleyne Dance © Irven Lewis

Internationales Tanzfestival

7. bis 15. November 2020 | Spielboden

Das tanz ist Festival im Juni und tanz ist surprises verschmelzen zum tanz ist Festival im November.
 

So manchen „Körper der Gegenwart“ konnten wir vom gecancelten Juni-Festival in den November transferieren. Zwei davon sind Florencia Demestri und Samuel Lefeuvre, die mit ihrer atemberaubenden Performance die Zuschauer auf eine Reise an die Grenzen der Realität mitnehmen.

Wie wir mit Hilfe von Trance und Meditation Körper und Geist vereinen können, damit wird uns der österreichische Tänzer und Choreograf Simon Mayer begeistern, der mit seinem neuesten Projekt nach fünf Jahren endlich wieder bei uns sein wird.

Ein Thema, das für das Juni-Festival geplant war, ist der Verlust unserer Freiheit. Wir haben in den letzten Monaten alle selbst erfahren, was Freiheitverlust bedeutet. Alleyne Dance aus Großbritannien wird diesen emotionalen Ausnahmezustand nun im November-Festival interpretieren: aufwühlend, kraftvoll und brillant inszeniert.

Wir freuen uns auf einen bewegten November!


tanz ist festival in June and tanz ist surprises will be merged to become tanz ist festival in November

 

Selected Bodies of the Present could be carried over from the cancelled June festival to the alternative November date. Two of these are Florencia Demestri and Samuel Lefeuvre, who, by means of their performances, take their audiences on breath-taking journeys towards the boundaries of reality. The project by Austrian dancer and choreographer Simon Mayer of how we can unite body and soul through trance and meditation will inspire us when he at long last returns to us after a five year absence. One of the themes, planned for the June-festival, was the loss of freedom. We have all come to know intimately over the past few months what it means to each and everybody. Alleyne Dance from Great Britain is going to interpret this exceptionally emotional state at the November festival in their stirring, powerful and brilliant way.

We are looking forward to a pulsating November!
 

Programmübersicht

Performances



Workshops / Jugendprojekte




tanz ist Film

Vorstellungen / Performances

Sa 7. November 2020, 20.30 Uhr / Bühne

GLITCH, Florencia Demestri & Samuel Lefeuvre © Laetitia BicaGLITCH, Florencia Demestri & Samuel Lefeuvre © Laetitia Bica

Demestri & Lefeuvre (BE)

GLITCH - Österreichische Erstaufführung

Die Körper der beiden Tänzer sind atemberaubend in ihrer Meisterschaft und entführen die Zuschauer auf eine Reise an die Grenzen der Realität.

 


Glitch ist ein Begriff aus der Elektronik und bezeichnet einen kurzzeitigen Signalfehler in einem digitalen System. Wie würden sich solche Störfälle oder Systemfehler in unserem Körper auswirken? Multimediakünstlerin Florencia Demestri und Tänzer Samuel Lefeuvre untersuchen und übertragen digitale Effekte auf den menschlichen Körper und machen dadurch auf erstaunliche Weise dessen Verwundbarkeit deutlich.

Berührend, gruselig und ästhetisch zugleich ist ihre Performance, in der sie Körper und „Software“ voneinander losgelöst darstellen und so eine neue Art Frankenstein entstehen lassen – mit kreativen Anomalien, ästhetischem Auftreten und einem Funken Menschlichkeit.

Both dancers‘ Bodies demonstrate breathtaking Mastery in taking their Audiences on a Journey towards the Boundaries of Reality.
 

‘Glitch‘, a technical term borrowed from electronic jargon, refers to a brief signal error within a digital system. How would such an error impact our bodies? Multimedia artist Florencia Demestri and dancer Samuel Lefeuvre explore and transfer digital effects onto the human body and thus demonstrate its vulnerability in a remarkable manner. Touching, eerie and esthetical at the same time this performance, in which the artists present body and ‘software‘ separated from each other, generates a novel representation of Frankenstein, complete with creative anomalies, esthetical appearances and a hint of humaneness.

Choreography and Dance: Florencia Demestri, Samuel Lefeuvre, Light design, scenography and stage manager: Nicolas Olivier, Music: Raphaëlle Latini, Artistic Advice: Laëtitia Bica, Costumes: Vanessa Pinto, Dramaturgy: Emanuelle Nizou , Assistant for Dramaturgy: Jill De Muelenaere, Production: LOG asbl Associate, Production: Vaisseau asbl, Administration, production and distribution: AMA / Arts Management Agency, Co-Production: tanz ist

Tickets_7.11.


Di 10. und Mi 11. November, 20.30 / Bühne

Simon Mayer © Franzi Kreis© Franzi Kreis

Simon Mayer (AT)

Being Moved

Die Manifestationen eines universellen Volkstanzes, der aus Freiheit und Selbstbestimmung entspringt.
 

In seiner neuen Performance erkundet Simon Mayer verschiedene Zustände des „Bewegens“. Was bewegt uns? Was bewegen wir? Was bedeutet es, bewegt zu sein - emotional, körperlich, geistig? Welche Bedeutung hat es, loszulassen und sich dem gegenwärtigen Moment zu ergeben?

Zusammen mit dem Sounddesigner Pascal Holper und der Tranceforscherin Corine Sombrun untersucht Simon Mayer die vielfältigen Manifestationen eines universellen Volkstanzes, der aus Freiheit und Selbstbestimmung entspringt. Being Moved ist eine Performance der Transgression und Transformation, die uns ins Unbekannte eintauchen lässt, wo Bewegung zu Klang wird und umgekehrt. Ein Tanz, der uns dazu inspiriert, unser volles Ausdruckspotential auszuschöpfen - basierend auf spontaner Kreativität statt fixen Regeln. Ein Tanz, der Humor ernst nimmt. Ein Tanz, der erforscht, was uns in Bewegung bringt und was uns bewegt. Zur Feier unserer Vorstellungskraft teilt Simon Mayer die Bühne mit (un)sichtbaren Darsteller/innen, die untersuchen, was wir als Realität wahrnehmen, glauben und fühlen.


Being Moved

In his new performance Simon Mayer explores various types of ,movements'. What moves us? What can we move? What does it mean to be moved - emotionally, physically, mentally? What significance does it have to let go and submit to the present moment?

Together with sound designer Pascal Holper and trance scientist Corine Sombrun Simon Mayer probes the multiple manifestations of a universal folklore dance which centres on liberty and self-determination? Being moved is a performance of transgression and transformation, both of which allow us to delve into the unknown, where movement becomes sound and vice versa. This is a dance that inspires us to exhaust our entire potential for expression, triggered by on spontaneous creativity instead of rigid rules. This is a dance that takes humour seriously. This is a dance that explores what sets us in motion and what moves us. To probe our imagination Simon Mayer shares the stage with (in)visible co-performers who question our perception of reality, our beliefs and feelings.

Composition, Performance: Simon Mayer, Sounddesign, Co-Creation: Pascal Holper Dramaturgie: Guy Cools, Light Design: Sabine Wiesenbauer, Kostüm- und Bühnenbild: Diego Andrés Rojas Ortiz, Technical coordination: Jeroen Smith, Advice on being moved: Corine Sombrun, Hiah Park, Elke Vancampenhout, Robert Steijn, Production: Hiros, Kopf Hoch, Miriam Lesch, Co-production: BRUT Wien, Rosendal Theater, tanz ist

Simon Mayer is supported by: Kulturabteilung der Stadt Wien, Bundeskanzleramt Österreich, In cooperation with: Kunstenwerkplaats, Dans in Brügge, STUK
Thanks to: Virginie Pfeiffer, Emilie Laurent, Justine François und Coupé Décalé, Needcompany
In Zusammenarbeit mit Kunstenwerkplaats pianofabriek, KAAP, AMOK Festival/Concertgebouw Brügge, IGNM-O.Ö./Linz 

www.simonmayer.at

Mit Unterstützung von:

Tickets_10.11.Tickets_11.11.


Fr 13. und Sa 14. November, 20.30 / Bühne

Alleyne Dance © Lidia CrisafulliAlleyne Dance © Lidia Crisafulli

Alleyne Dance (GB)

A Night's Game

Ihr Tanz zeigt die ganze Kraft und Schönheit, die der menschliche Körper erzeugen kann.

 


Wenn der Körper gefangen ist und sich der Geist verzweifelt nach Freiheit sehnt, werden tiefe Emotionen wach. Inspiriert vom wahren Leben spiegelt A Night’s Game den emotionalen Aufruhr wider, den drohender Freiheitsverlust hervorruft. Die Tänzerinnen Kristina und Sadé Alleyne schaffen eine Atmosphäre, in der Dunkelheit und Dynamik gleichermaßen wie Anmut und Schönheit ihren Platz finden.

The Artists’ Movements demonstrate the vast Scope of Power and Beauty that the Human Body is capable.

When the body is incarcerated, and the mind craves for liberty and freedom, deep-seated emotion surface. Inspired by true-life events A Night’s Game is about emotional upheaval that imminent loss of freedom elicits. Dancers Kristina and Sadé Alleyne create an atmosphere, in which darkness and dynamics find their place in equal measure to grace and beauty.

Choreography: Alleyne Dance, Dancers: Kristina Alleyne and Sadé Alleyne, Producer: Grace Okereke, Production Manager: Salvatore Scollo, Music Design: Sadé Alleyne, Alan Dicker, Tom Neill, Music: Alan Dicker, Samuel Kerridge, Paul Englishb, Ólafur Arnalds, Kevin MacLeod, Armand Amar & Haroun Teboul Song, Mentor: Farooq Chaudhry, Lighting Design: Salvatore Scollo, Original Lighting Design: Lucy Hansom, Costume Adjustment: Leila Ransley

Alleyne Dance has kindly been supported by Arts & Movements Ltd., Arts Council England, Desti Masti Studios, Akram Khan, The Brit School of Performing Arts, Ultima Vez Company.

Tickets_13.11.Tickets_14.11.

Workshops

Sa 7. und So 8. November

© Franzi Kreis© Franzi Kreis

Workshop mit Simon Mayer (Ausgebucht)

Being Moved

In meinem Workshop „being moved“ üben wir Bewegungszustände.

Die Bewegungen und der Ausdruck entstehen dabei vielmehr aus einem fließenden Zustand, als aus aktiver Bewegung. Jeder kennt den Moment, wenn der Kopf ins Spiel kommt und uns mit unzähligen Gedanken und Bewertungen blockiert und wir uns immer mehr vom freien Fließen, vom Improvisieren, von der Spontaneität und vom Vertrauen in unsere Intuition entfernen. In meinem Workshop lehre ich eine Praxis, bei der man sich ganz dem Wissen und der Weisheit des eigenen Körpers hingibt, um den Weg zum vollen kreativen Potenzial zu finden und dieses auszuschöpfen. In diesem Zustand werden Selbsturteil, Gedanken und Blockaden durch Selbstbestimmung, freien Fluss und Achtsamkeit ersetzt.

Kursort: tanzRaum netzwerkTanz, Annagasse 5, 6850 Dornbirn
Zeit: Samstag und Sonntag jeweils von 10.00 -12.30 und 14.00 bis 16.30 Uhr
Kosten: € 90,- / € 100,- (mit Vorstellungsbesuch Being Moved)
Anmeldung: Frau Mag. Manuela Schwärzler, contact@tanzist.at

In Kooperation mit NetzwerkTanz Vorarlberg


November 2020

© tanz ist© tanz ist

AIKO – Kazuko Kurosaki (CANCELLED)

Mein Körper und wir


tanz ist Kinder – die renommierte Künstlerin Aiko Kazuko Kurosaki kombiniert Spiel und Tanz in einem einmaligen Konzept welches spielerische Bewegungsabläufe, Körperbewusstsein und Achtsamkeit vermittelt. Volksschulkinder lernen, wie in der Gruppe gearbeitet wird und dies zu einem gemeinsamen Ergebnis führt.

Nur für Schulklassen buchbar, nähere Informationen: contact@tanzist.at
Der genaue Zeitpunkt wird noch bekanntgegeben.

Mit Unterstützung von:


November 2020

tanz ist © Stefan Hauertanz ist © Stefan Hauer

James Wilton & Sarah Jane Taylor-Wilton (CANCELLED)

The Four Seasons


tanz ist Schule – international renommierte Tänzer*innen tanzen mit jugendlichen Schüler*innen und geben Einblick in die Lebenswelt von Künstler*innen. Wie drücke ich mich im Tanz aus? Wie wird eine Choreografie erarbeitet, welche Probleme und Freuden bringt ein Leben als Tänzer*in mit sich? Anhand der „vier Jahreszeiten“ thematisieren James & Sarah Jane Wilton den künstlerischen Tanz an verschiedenen Mittelschulen im Bregenzerwald.

Informationen: contact@tanzist.at
Der genaue Zeitpunkt wird noch bekannt gegeben.

Mit Unterstützung von:


So 15. November 2020

Alleyne Dance © Lidia CrisafulliAlleyne Dance © Lidia Crisafulli

Sadé & Kristina Alleyne (Ausgebucht)

Contemporary Dance

Einen Tag vor ihrer Performance am Spielboden geben Sadé und Kristina Alleyne einen Tanzworkshop der Sonderklasse. Dynamische, lyrische und flüssige Bewegungen sind das Markenzeichen der beiden Shooting Stars der britischen Tanzszene. Dabei werden afro-karibische Elemente, Hip-Hop, Kathak und Latin Dance in einem zeitgenössischen Tanzkontext vereint.
Dabei kooperieren wir mit dem Tanzwerk, dem Tanzhaus Lindau und dem Jungen Ensemble von
Anne Thaeter.
Mit freundlicher Unterstützung von Netzwerk Tanz Vorarlberg.

tanz ist Film

Do 12. November 2020, 20.00 Uhr / Kino

© Gustav Deutsch© Gustav Deutsch

Shirley - Visions of Reality

ein Film von Gustav Deutsch


Anhand belebter Bilder von Edward Hopper wird die Geschichte einer Frau erzählt, die die Wirklichkeit um sich herum nicht als Gegebenheit ansieht, sondern als gemacht und veränderbar. In entscheidenden Momenten bleibt sie ihren Überzeugungen treu. Ihr Leben illustriert dabei 30 Jahre amerikanischer Geschichte.

REGIE: Gustav Deutsch, Buch: Gustav Deutsch, KAMERA: Jerzy Palacz, MUSIK: Christian Fennesz, David Sylvain, MIT: Stephanie Cumming, Christoph Bach, Florentin Groll, Elfriede Irrall, Tom Hanslmaier, Länge: 92 min, Fassung: Englische Originalfassung. AT/LUX 2013 Dauer: 1h33

Weitere up dates folgen.

Festivaladresse

Spielboden Kulturveranstaltungs GmbH
Färbergasse 15 | Rhombergs Fabrik | A 6850 Dornbirn
T 0(043)5572 21933 | F - 44
E spielboden@spielboden.at
www.spielboden.at
Anfahrts-/Lageplan Spielboden (google maps)


Preiskategorien

Eintritt: € 22,-
Ermäßigt: € 20,- (Spielboden-Mitglieder, Ö1-Club-Mitglieder,
Raibaclub-Mitglieder und Raiba-Mitglieder, 360 Grad Card)
Schüler / Studenten: € 15,-
Kino: € 8,- / € 6,- ermäßigt
Festivalpass für sämtliche Veranstaltungen
des Festivals (exklusiv der Workshops) € 50,-


Online Karten

Online Kartenverkauf
www.ntry.at

Online Kartenreservierung
www.spielboden.at


Kartenvorverkauf

Dornbirn Tourismus
Rathausplatz 1 | A 6850 Dornbirn
T 0(043)5572 22188
F 0(043)5572 31233
E tourismus@dornbirn.at

Sämtliche Raiffeisenbanken in Vorarlberg


Informationen zu COVID-19 am Spielboden Dornbirn

  • Im gesamten Gebäude ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Am Sitzplatz kann der Mund-Nasen-Schutz leider auch NICHT abgenommen werden.
  • Die Sitzplätze sind gekennzeichnet. Zwischen allen einzelnen Besucher*innen bleibt jeweils ein Sitzplatz frei. Zusammengehörende Besucher*innengruppen, bestehend aus bis zu vier erwachsenen Personen zuzüglich ihrer minderjährigen Kinder, oder Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, können die Vorstellung nebeneinander genießen. Die Sitzplätze werden vom Personal zugewiesen.
  • Die Vorstellungen werden ohne Pause gespielt.
  • Bitte kommen Sie nur, wenn Sie sich gesund fühlen, und halten Sie sich bitte an die gewohnten Hygienemaßnahmen.


© tanz ist, Verein zur Förderung von künstlerischem Tanz und zeitgenössischer Performancekunst, Gerbergasse 30, 6850 Dornbirn. Künstlerische Leitung: Günter Marinelli. E-mail: office@tanzist.at
Kunstvermittlung, Jugendprojekte: Mag. Manuela Schwärzler. E-mail: contact@tanzist.at
ZVR-Zahl 959944413

Land Vorarlberg  BKA Kunst  Dornbirn Kultur