g
 
d

KONZERTE

Pfingssonntag, 30. Mai 2004, 21.00 Uhr



Recital de Cante Flamenco

Festivaleröffnung unter freiem Himmel – in einer Atmosphäre von Intimität

Am Beginn des Festivals steht die fundamentale Begegnung mit dem Flamenco - ein Recital de Cante Flamenco. In unseren Regionen selten erlebbar, ist dies in der Heimat des Flamencos – Andalusien – die verbreitetste Form, in der man den Flamenco auf einer Bühne erleben kann. Dies vor allem deshalb, weil der Flamenco in all seinen Formen und Ausdrucksmöglichkeiten vor allem im Gesang lebt und sich im Gesang darstellt.
José Parrondo ist ein seltenes Beispiel für einen Flamencosänger mit einem geradezu enzyklopädischen Repertoire. Deshalb – und da es sich bei Flamenco in weiten Teilen um spontane, ja improvisierte Musik handelt – lässt sich nicht genau vorhersehen, welche der zahlreichen Flamenco-Stile in dem jeweiligen Konzert Platz finden. Sicher ist, dass verschiedene Facetten des cante jondo das Konzert bestimmen. Archaische Stile, wie z.B. Seguriyas oder Soleá haben aber genauso ihren Platz, wie die fröhlichen Bulerías oder die eher folkloristischen Fandangos. In der Konzertgestaltung werden aber auch Gitarrensolos eine tragende Rolle übernehmen.

Cante Flamenco: José Parrondo
Gitarre: Andreas Maria Germek



Dienstag, 1. Juni 2004, 20.30 Uhr



Encuentro con la música de cámara

Ein kammermusikalisches Konzert

Ein Konzert, das sich im „kammermusikalischen Rahmen“ zwischen den Welten der Klassik, des Flamenco und der Folklore bewegt. Die vielfältigen Elemente, die sich daraus ergeben, werden in erstaunlicher Weise kombiniert, miteinander in Berührung gebracht oder auch kontrastiert. Die Spannweite reicht dabei von klassischer spanischer Musik von der Renaissance bis zur Moderne. Folkloristische Arrangements und Flamencomusik eröffnen außerhalb ihres gewöhnlichen Rahmens völlig neue Wege. Der Tanz unterstreicht diese lebendige Vielfalt mit bestechender Authentizität.

Sopran, Kastagnetten: Rachel Lynn Bowman
Kastagnetten, Tanz: Belén Cabanes
Gitarre: Andreas Maria Germek